Holzkiste mit Serviettentechnik gestaltet
Holzkiste mit Serviettentechnik gestaltet im maritimen Stil

Eine weit verbreitete Dekorationsmöglichkeit ist die Serviettentechnik. Hierbei nutzt man die oberste Lage einer bedruckten Papierserviette, um Papier, Holz, Blumentöpfe und auch Tassen oder Teller zu dekorieren.

So kann man mit vergleichsweise geringem Aufwand sehr schöne Effekte erzielen. Das Serviettenmotiv wird einfach mit einem entsprechend geeigneten Kleber für Serviettentechnik auf den gewünschten Untergrund aufgebracht und kann, bei Porzellan beispielsweise, danach im Backofen so fixiert werden, dass es, genau wie z.B. eine Fototasse auch, für die Spülmaschine geeignet ist.

Gläser mit Serviettentechnik gestalten
Gläser mit Serviettentechnik gestalten im floralen Stil
Übrigens: Eine andere Bezeichnung für das Prinzip, Papier mithilfe einer Lackierung auf einen Untergrund aufgebracht wird, lautet Decoupage-Technik.

Basteln mit der Serviettentechnik

1. Serviettentechnik – Motiv und Gegenstand vorbereiten

Der Gegenstand, den Sie mit der Serviettentechnik gestalten möchten, sollte eine möglichst glatte und nicht zu dunkle Oberfläche haben. Je glatter die Struktur der Oberfläche, desto ebenmäßiger lässt sich anschließend das Servietten Motiv aufbringen. Ist der Untergrund zu dunkel, kommen möglicherweise die Farben nicht richtig zur Geltung oder man kann das Motiv nicht komplett erkennen.

Bei einem allzu dunklen Untergrund empfiehlt sich vor dem Gestalten eine Grundierung mit matter Acrylfarbe, um zu einem optimalen Ergebnis zu kommen. Am bestens, Sie verwenden in diesem Fall einen Farbton, der dem des Serviettenhintergrundes nahe kommt, um möglichst fließende Übergänge zu erhalten.

Im nächsten Schritt wird die Serviette geteilt. Bedruckte Papierservietten bestehen aus mehreren Lagen, von denen nur die oberste mit dem gewünschten Motiv bedruckt ist. Die anderen, unbedruckten, werden in diesem Fall nicht benötigt. Trennen Sie also vorsichtig die oberste Schicht der Serviette mit den Fingerspitzen ab und legen Sie den Rest beiseite. Nun schneiden Sie aus der bedruckten Serviettenschicht das gewünschte Motiv mit einer kleinen Schere möglichst exakt aus.

Holzikste mit Serviettentechnik gestalten - Motiv versiegeln
Holzikste mit Serviettentechnik gestalten – Motiv versiegeln

2. Serviettentechnik – Motiv aufbringen

Nun streichen Sie zuerst den speziellen Serviettenkleber (erhältlich im Bastelladen) sparsam auf den Untergrund und lassen ihn leicht antrocknen.

Anschließend legen Sie das ausgeschnittene Serviettenmotiv an der gewünschten Stelle auf den zu beklebenden Gegenstand und drücken es mit einem Stück Schaumgummi, einem Schwamm oder einem sauberen weichen Tuch vorsichtig an.

Um Falten zu vermeiden, sollten Sie dabei von der Mitte aus nach außen arbeiten.

3. Serviettentechnik – Finishing

Nach dem Aufbringen wird das Motiv noch einmal vorsichtig dünn mit dem Kleber bestricken, um es zu versiegeln und eventuell entstandene Falten nachträglich noch zu entfernen.

Der Serviettenkleber bildet in den meisten Fällen nach dem Trocknen eine matte, wetterfeste Oberfläche (Hinweise des jeweiligen Herstellers beachten!)

Tipp: Ja nachdem, welches Material Sie bekleben möchten, erhalten Sie passend spezielle Arten von Serviettenkleber. So zum Beispiel Porzellan-Serviettenkleber u.ä.

Fotos:
© Stjepan Banovic / Fotolia (1, 3), © erreciweb / Fotolia (2)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken